Dienstag, 18. Juli 2017

Schloßfest in Neuburg an der Donau

Als unsere ungarischen Freunde bei uns waren, liefen an diesem Wochenende parallel mehrere mittelalterliche Feste in Bayern, so auch die berühmte "Landshuter Hochzeit", wohin ich gerne wollte, aber an dem nächsten Tag im Radio gehört habe, daß dort 600.000 Besucher waren, war ich doch froh, daß wir nicht dort waren. Auch am Ammersee waren mittelalterliche Fischerhochzeiten und in Neuburg an der Donau die Schloßfeste. Da meine gute Freundin in Neuburg wohnt, kenne ich die Stadt schon gut und ich wollte dahin.
In einer Nebenstraße ganz in der Nähe haben wir gratis Parkplatz gefunden. Es gab Eintritt, ich glaube 6,50 Euro war es. Das Wetter war sehr wechselhaft, manchmal Sonne, machmal Regenschauer. Wir waren schon mittags dort, es war noch nicht viel los, aber gegen 16 Uhr waren schon Menschenmassen auf den Straßen in der Altstadt und fast alle Besucher in mittelalterlichen Kostümen.















 
Das Fest war in der ganzen oberen Altstadt und überall waren Essbuden, und sogar die Getränke wurden in so mittelalterlichen Tonkrügen ausgegeben. Ich hätte sehr gerne ein Ritterturnier angeschaut, aber da war noch extra 9 Euro Eintritt fällig, was wir nicht mehr ausgeben wollten.

Super Stimmung war überall und von der großen Auswahl beim Essen konnte man kaum entscheiden, was man ausprobiert. Hier hat ein Türke von Kichererbsen was gulaschähnliches gekocht, dadrunter war ein ganzer Ochse auf dem Spieß...



















Nach einer ganzen Runde in der Altstadt kamen wir zu unserem Ausgangspunkt zurück und dort hat gerade eine Musikgruppe gespielt. Es war einfach phänomenal, da sie mit Dudelsack, Flöte und Trommel den Paranoid von Black Sabbath gespielt haben. Mein Freund hat es mit dem Handy aufgenommen, leider habe ich die Aufnahme nicht, aber ihr könnt ein ähnliches in youtube finden (paar Minuten vorne spulen, da am Anfang zu viel blabla).





Hier geht der Festzug zu dem Ritterturnier: